• Ihr machts "mit". Das ist safe, das ist toll. Auch weil ihr gerade etwas Gutes tut. Euch und den anderen Menschen, deren Sex dank euch sicher ist. Ihr kauft ein WTF-Kondom, wir spenden eins. Und zwar in Ländern, in denen Aids und Geschlechtskrankheiten ein großes Problem sind. So machen wir Sex gemeinsam safer. Außerdem sind unsere Produkte vegan, fair, klimaneutral, Made in Germany - aber WTF. Habt Spaß. Falls ihr uns später etwas sagen möchtet: Findet und folgt uns in den sozialen Medien oder schreibt an
    hey@wtf.social

  • 0
    0
    0
    0
    0
    0
    0
kondome wurden bereits gespendet
Update: wöchentlich, Stand 11.10.2021

Vegan

Sind nicht alle Kondome vegan?

Nein!

Anders als andere Kondome, produzieren wir vegan und haben uns dieser Idee auch verschrieben. Bei der herkömmlichen Produktion von Latex-Kondomen wird in den meisten Fällen das Milchprotein Kasein verwendet – welches einer der häufigsten Auslöser von Kuhmilchallergien ist. Deswegen arbeiten wir mit dem bekannten Label VeganSociety als Partner zusammen. Die VeganSociety besteht aus einem engagierten und erfahrenen Team. Jedes einzelne Produkt wird anhand der nachfolgenden Kriterien getestet:

  • Tierische Inhaltsstoffe
  • Tierversuche
  • Genetisch veränderte Organismen
  • Küchen-und Hygienestandards

Durch eine akribische Zusammenarbeit mit Herstellern und Zulieferern aus verschiedensten Branchen wird sichergestellt, dass die höchsten veganen Standards eingehalten werden. Die Zertifizierung wird jährlich erneuert, damit gewährleistet ist, dass ständig die aktuellsten Informationen vorliegen.

Mittlerweile zählt die VeganSociety über 47.000 Produkte von mehr als 2.400 Unternehmen weltweit und ist in über 100 Ländern aktiv.

Vegan

Sind nicht alle Kondome vegan?

Nein!

Anders als andere Kondome, produzieren wir vegan und haben uns dieser Idee auch verschrieben. Bei der herkömmlichen Produktion von Latex-Kondomen wird in den meisten Fällen das Milchprotein Kasein verwendet – welches einer der häufigsten Auslöser von Kuhmilchallergien ist. Deswegen arbeiten wir mit dem bekannten Label VeganSociety als Partner zusammen. Die VeganSociety besteht aus einem engagierten und erfahrenen Team. Jedes einzelne Produkt wird anhand der nachfolgenden Kriterien getestet:

  • Tierische Inhaltsstoffe
  • Tierversuche
  • Genetisch veränderte Organismen
  • Küchen-und Hygienestandards

Durch eine akribische Zusammenarbeit mit Herstellern und Zulieferern aus verschiedensten Branchen wird sichergestellt, dass die höchsten veganen Standards eingehalten werden. Die Zertifizierung wird jährlich erneuert, damit gewährleistet ist, dass ständig die aktuellsten Informationen vorliegen.

Mittlerweile zählt die VeganSociety über 47.000 Produkte von mehr als 2.400 Unternehmen weltweit und ist in über 100 Ländern aktiv.

Klimaneutral

Für uns ist Klimaneutralität nicht nur ein Buzz-Word, sondern großes Anliegen und Auftrag zugleich. Aus diesem Grund haben wir ab der ersten Skizze zu WTF den Anspruch auf Klimaneutralität vor Augen gehabt. Wir erreichen dies durch CO2-Einsparungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie durch CO2-Kompensationsprojekte.

Um unserem eigenen Anspruch auch gerecht zu werden, haben wir uns mit Climatepartner eine seriöse und transparente Instanz gesucht, die unseren CO2 Fußabdruck aufzeigt, diesen über Kompensationsprojekte wieder ausgleicht und nach Optimierungsmöglichkeiten für unseren Ausstoß sucht. Dabei arbeitet Climatepartner nach internationalen Standards wie dem Greenhouse Gas Protocol. Als Kompensationsprojekt haben wir uns für ein zertifiziertes Waldschutzprojekt in Brasilien entschieden in Kombination mit dem Pflanzen von Bäumen vor Ort in Deutschland.

Klimaneutral

Für uns ist Klimaneutralität nicht nur ein Buzz-Word, sondern großes Anliegen und Auftrag zugleich. Aus diesem Grund haben wir ab der ersten Skizze zu WTF den Anspruch auf Klimaneutralität vor Augen gehabt. Wir erreichen dies durch CO2-Einsparungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie durch CO2-Kompensationsprojekte.

Um unserem eigenen Anspruch auch gerecht zu werden, haben wir uns mit Climatepartner eine seriöse und transparente Instanz gesucht, die unseren CO2 Fußabdruck aufzeigt, diesen über Kompensationsprojekte wieder ausgleicht und nach Optimierungsmöglichkeiten für unseren Ausstoß sucht. Dabei arbeitet Climatepartner nach internationalen Standards wie dem Greenhouse Gas Protocol. Als Kompensationsprojekt haben wir uns für ein zertifiziertes Waldschutzprojekt in Brasilien entschieden in Kombination mit dem Pflanzen von Bäumen vor Ort in Deutschland.

Made in Germany

"Wir denken und handeln lokal, denn unsere Kondome sollen den höchsten Qualitätsrichtlinien unterliegen:

Von der Entwicklung bis zur Herstellung werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt, um die heimischen, strengen Kriterien konstant zu erfüllen. Dabei sorgen hochkomplexe Qualitätsmanagementsysteme dafür, dass jedes einzelne Produkt stets die höchstmögliche Sicherheit bietet.

Um das Prädikat “Made in Germany” tragen zu dürfen, müssen alle wesentlichen Produktionsschritte auch in Deutschland erfolgen. WTF Kondom-Rohlinge werden nicht nur hier gefertigt, befeuchtet, verpackt und versiegelt, sondern auch auf Dichtigkeit und Reißfestigkeit untersucht.

Made in Germany

"Wir denken und handeln lokal, denn unsere Kondome sollen den höchsten Qualitätsrichtlinien unterliegen:

Von der Entwicklung bis zur Herstellung werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt, um die heimischen, strengen Kriterien konstant zu erfüllen. Dabei sorgen hochkomplexe Qualitätsmanagementsysteme dafür, dass jedes einzelne Produkt stets die höchstmögliche Sicherheit bietet.

Um das Prädikat “Made in Germany” tragen zu dürfen, müssen alle wesentlichen Produktionsschritte auch in Deutschland erfolgen. WTF Kondom-Rohlinge werden nicht nur hier gefertigt, befeuchtet, verpackt und versiegelt, sondern auch auf Dichtigkeit und Reißfestigkeit untersucht.

Fair Rubber

Der Fair Rubber e.V. kümmert sich darum, die Arbeits- und Lebensbedingungen von Kautschukproduzenten zu verbessern.

Eine Fair Trade Prämie pro abgekauftem Kilogramm Kautschuk fließt so direkt an die Kleinbauern und Plantagenarbeiter, denen das Leben damit etwas einfacher gemacht wird. Über die Verwendung der Prämie entscheiden alleinig die Produzenten. So können Sie genau dort investieren, wo es besonders nötig ist:
Zugang zu Frischwasser, Gesundheits- und Altersvorsorge sind nur ein paar Beispiele.

Seit 2018 hat der Fair Rubber e.V. einen eigenen Kriterienkatalog für fair gehandelten natürlichen Kautschuk entwickelt, der von unabhängigen Auditoren geprüft wird und eng angelehnt ist an relevante Kriterien der Fairtrade Labelling Organizations International (FLO). Zur Zeit arbeitet der Fair Rubber e.V. zusammen mit Produzenten und Lieferanten aus:

  • Sri Lanka
  • Südindien
  • Thailand

Mehr Informationen zum Fair Rubber e.V. findet ihr hier.

Fair Rubber

Der Fair Rubber e.V. kümmert sich darum, die Arbeits- und Lebensbedingungen von Kautschukproduzenten zu verbessern.

Eine Fair Trade Prämie pro abgekauftem Kilogramm Kautschuk fließt so direkt an die Kleinbauern und Plantagenarbeiter, denen das Leben damit etwas einfacher gemacht wird. Über die Verwendung der Prämie entscheiden alleinig die Produzenten. So können Sie genau dort investieren, wo es besonders nötig ist:
Zugang zu Frischwasser, Gesundheits- und Altersvorsorge sind nur ein paar Beispiele.

Seit 2018 hat der Fair Rubber e.V. einen eigenen Kriterienkatalog für fair gehandelten natürlichen Kautschuk entwickelt, der von unabhängigen Auditoren geprüft wird und eng angelehnt ist an relevante Kriterien der Fairtrade Labelling Organizations International (FLO). Zur Zeit arbeitet der Fair Rubber e.V. zusammen mit Produzenten und Lieferanten aus:

  • Sri Lanka
  • Südindien
  • Thailand

Mehr Informationen zum Fair Rubber e.V. findet ihr hier.

Make Love & Aid

Make Love & And Aid ist ein wichtiger Teil unserer Philosophie. Was das heißt? Mit jedem verkauften Produkt geben wir etwas zurück – wir tun etwas Gutes dort, wo es dringend gebraucht wird.

Das machen wir u.a gemeinsam mit CARE und der Deutschen Aids Stiftung.

CARE hilft Menschen u.a mit Safer Sex Paketen. Das Paket beinhaltet neben Produkten (z.B. Kondome, Infomaterial rund um HIV und Hygieneartikel) auch Dienstleistungen (z.B. Beratungsangebote rund um HIV, Untersuchungen, Labortests, Diagnosen und Behandlungen im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit). Damit leistet CARE einen wichtigen Beitrag zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit.

Darüber hinaus versorgt CARE weltweit Menschen in Not mit Nahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser, sanitären Einrichtungen, provisorischen Unterkünften, Gesundheitsfürsorge und anderen Hilfsgütern, die sie zur Sicherung ihrer Existenz benötigen. Zu CARE und ihren vielfältigen Aktivitäten geht es hier.

Gemeinsam mit der Deutschen Aids Stiftung unterstützen wir das Programm DREAM. Die Abkürzung steht für Disease Relief through Excellent and Advanced Means und ist ein Programm der Gemeinschaft Sant'Egidio, das für das Recht auf Gesundheit und die Bekämpfung von AIDS und Unterernährung in Afrika ins Leben gerufen wurde.

Ein einfaches System, das auf in den Ländern verstreuten Gesundheitszentren beruht, in Städten und in Dörfern, um so für alle den Zugang zur Behandlung zu erleichtern. Auch für diejenigen, die finanzielle Probleme haben und weit entfernt leben. Alle Patienten des Programms nehmen an Kursen zur Gesundheitsaufklärung teil. Die PatientInnen der Gesundheitszentren werden u.a über HIV/Aids und STI, den Schutz davor und die Nutzung von Kondomen aufgeklärt. Hier geht es zum DREAM Projekt.

In den Gesundheitszentren erhalten die Menschen zudem:

  • Unterstützung bei der Einhaltung der HIV-Therapie
  • wichtige medizinische Untersuchungen
  • notwendige Medikamente
  • Lebensmittelhilfen für unterernährte PatientInnen
  • intensive Beratung zur Gesundheit
  • ein offenes Ohr für ihre Sorgen


Wir halten immer Augen und Ohren offen und sind weiter im Austausch mit anderen Einrichtungen und Organisationen, die wir unterstützen können. Wenn ihr eine Organisation oder eine Einrichtung kennt, die dringend Unterstützung benötigt, schreibt uns: partner@wtf.social

Unser Engagement wird sich aber nicht nur auf andere Länder konzentrieren. Auch in Deutschland gibt es noch Handlungsbedarf – ihr könnt euch auf liebevolle Aktionen freuen, die Menschen in Deutschland zugute kommen werden.

Folgt uns auf Social Media oder abonniert unseren Newsletter, um immer up-to-date zu sein.

Make Love & Aid

Make Love & And Aid ist ein wichtiger Teil unserer Philosophie. Was das heißt? Mit jedem verkauften Produkt geben wir etwas zurück – wir tun etwas Gutes dort, wo es dringend gebraucht wird.

Das machen wir u.a gemeinsam mit CARE und der Deutschen Aids Stiftung.

CARE hilft Menschen u.a mit Safer Sex Paketen. Das Paket beinhaltet neben Produkten (z.B. Kondome, Infomaterial rund um HIV und Hygieneartikel) auch Dienstleistungen (z.B. Beratungsangebote rund um HIV, Untersuchungen, Labortests, Diagnosen und Behandlungen im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit). Damit leistet CARE einen wichtigen Beitrag zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit.

Darüber hinaus versorgt CARE weltweit Menschen in Not mit Nahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser, sanitären Einrichtungen, provisorischen Unterkünften, Gesundheitsfürsorge und anderen Hilfsgütern, die sie zur Sicherung ihrer Existenz benötigen. Zu CARE und ihren vielfältigen Aktivitäten geht es hier.

Gemeinsam mit der Deutschen Aids Stiftung unterstützen wir das Programm DREAM. Die Abkürzung steht für Disease Relief through Excellent and Advanced Means und ist ein Programm der Gemeinschaft Sant'Egidio, das für das Recht auf Gesundheit und die Bekämpfung von AIDS und Unterernährung in Afrika ins Leben gerufen wurde.

Ein einfaches System, das auf in den Ländern verstreuten Gesundheitszentren beruht, in Städten und in Dörfern, um so für alle den Zugang zur Behandlung zu erleichtern. Auch für diejenigen, die finanzielle Probleme haben und weit entfernt leben. Alle Patienten des Programms nehmen an Kursen zur Gesundheitsaufklärung teil. Die PatientInnen der Gesundheitszentren werden u.a über HIV/Aids und STI, den Schutz davor und die Nutzung von Kondomen aufgeklärt. Hier geht es zum DREAM Projekt.

In den Gesundheitszentren erhalten die Menschen zudem:

  • Unterstützung bei der Einhaltung der HIV-Therapie
  • wichtige medizinische Untersuchungen
  • notwendige Medikamente
  • Lebensmittelhilfen für unterernährte PatientInnen
  • intensive Beratung zur Gesundheit
  • ein offenes Ohr für ihre Sorgen


Wir halten immer Augen und Ohren offen und sind weiter im Austausch mit anderen Einrichtungen und Organisationen, die wir unterstützen können. Wenn ihr eine Organisation oder eine Einrichtung kennt, die dringend Unterstützung benötigt, schreibt uns: partner@wtf.social

Unser Engagement wird sich aber nicht nur auf andere Länder konzentrieren. Auch in Deutschland gibt es noch Handlungsbedarf – ihr könnt euch auf liebevolle Aktionen freuen, die Menschen in Deutschland zugute kommen werden.

Folgt uns auf Social Media oder abonniert unseren Newsletter, um immer up-to-date zu sein.

  • list item 1

    Vegan

    Wir arbeiten zusammen mit dem bekannten Label VeganSociety.

  • list item 1

    Klimaneutral

    Durch CO2-Einsparungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und durch CO2 Kompensationsprojekte.

  • list item 1

    Made in Germany

    Wir denken und handeln lokal, denn unsere Kondome sollen den höchsten Qualitätsrichtlinien unterliegen.

  • list item 1

    Fair Rubber

    Der Fair Rubber e.V. verbessert die Arbeits- und Lebensbedingungen von Kautschukproduzenten.

  • list item 1

    Make Love And Aid

    Ihr kauft ein WTF-Kondom, wir spenden eins. In Länder in denen Aids und Geschlechtskrankheiten ein großes Problem sind.